Das ist der mächtige VfL Wolfsburg

Posted On 19. Dezember 2017 By In Andere Vereine, Spieltag With 2091 Views

DFB-Pokal: Grün-Weiße Invasion aus Wolfsburg erwartet

Das Pokalspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfL Wolfsburg wird wohl das meistbesuchte Spiel 2017 im Max-Morlock-Stadion. Die Nürnberger Sicherheitsbehörden erwarten weit mehr als 10.000 Schlachtenbummler aus Wolfsburg.

Der Traditionsverein aus dem malerischen Wolfsburg ist derzeit das Bundesligateam der Stunde. Nur knapp verpasste man einen Sieg gegen Köln, immerhin Topfavorit um den Wiederaufstieg nächste Saison. Dies blieb natürlich bei den Fußballfans in Niedersachen nicht unbemerkt. Die Mottofahrt „Alle mit dem ICE nach Nürnberg“ soll weit über 10.000 frenetische Anhänger aus der Autostadt in die Dürerstadt locken.

Das Team um den beidfüßigen Goalgetter Mario Gomez euphorisiert die Massen in Wolfsburg und weit darüber hinaus. Dagegen muss der 1. FC Nürnberg halten, der bisher nur Punktgleich mit dem Aufsteiger Holstein Kiel ist. Eins ist sicher: Mehr als 50.000 Zuschauer werden ein Spektakel auf den Rängen sehen. „Sogar aus dem fernen Aserbaidschan erwarten wir Zuschauer mit holländischem Migrationshintergrund,“ lässt der 1. FC Nürnberg stolz verkünden.

Doch wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten – besonders bei einem Abendspiel. Das Thema Sicherheit und Ausschreitungen schwebt immer über einem solch brisanten Match. Für beide Vereine geht es um viel. Seit dem Dieselskandal sitzt bei Wolfsburg Sponsor VW das Sponsoringgeld nicht mehr so locker und der 1. FC Nürnberg ist natürlich chronisch pleite. „Wenn Assis auf Assis treffen, dann ist das natürlich immer problematisch. Die Polizei setzt klar auf Deeskalation“, so erklärt der Einsatzleiter des USK die Strategie der Behörden.

„Bei diesem Hochsicherheitsspiel setzen wir auf eine strikte Fantrennung“, erklärt der Pressesprecher der Polizei weiterhin. „Kein Nürnberger soll mehr als 50 Wolfsburg-Fans gleichzeitig sehen, um Provokationen zu vermeiden. Bestenfalls setzen wir dieses Konzept auch im Stadion um.“

Bild: Wikipedia CC BY-SA 4.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.