Posted On 14. August 2017 By In Transfers With 6067 Views

Nach Pokalaus: HSV vor Sabiri-Verpflichtung

Nach dem Pokalaus gegen Osnabrück ist man in Hamburg alarmiert. Der erfolgsverwöhnte Hamburger Vorzeigeclub unterlag beim Drittligisten in Überzahl unglücklich mit 3:1. Damit der HSV in der Bundesliga nicht ins Schlingern gerät, steht man kurz vor der Verpflichtung des Ausnahmekickers Abdelhamid Sabiri.

Der Bundesliga-Dino liebäugelte zuletzt noch mit den FCN-Spielern Tim Leibold und Kevin Möhwald. Doch nun, nachdem ein Premier League Transfer knapp scheiterte, soll Sabiri das HSV-Mittelfeld beleben. Der erfahrene 20-jährige, dem in 9 Partien 5 Tore gelangen, darf den 1. FC Nürnberg für eine Ablösesumme in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro verlassen.

HSV-Boss Heribert Bruchhagen soll vor allem mit dem kreativen Mittelfeld unzufrieden sein. Ein echter Kracher fehle hier noch. „Mit unserem aktuellen Potential wird es schwer, die Champions League zu gewinnen. Mit einem Sabiri sind wir variabler und kommen diesem Ziel schon sehr viel näher“, erklärte Bruchhagen am Sonntag gegenüber lokalen Pressevertretern.

Vor allem die Torquote begeistert die Chefetage beim HSV: „Unser Topstürmer, Bobby Wood, hat in 28 Spielen 5 Tore erzielt. Ein Sabiri hat dafür nur 9 Spiele gebraucht. Wir sind uns sicher, dass dieser Spieler bei uns zur Weltklasse á la Messi oder Ronaldo reifen kann, wie einst Hakan Calhanoglu.“

Vor einer etwaigen Charakterschwäche der Mittelfeld-Hoffnung hat mein keine Angst. „Wenn man erstmal beim Hamburger SV spielt, geht es nichtmehr höher. Wir sehen uns klar auf Augenhöhe mit Real Madrid. Warum sollte man da noch wechseln wollen?“

Bild: Michael Krämer, CC BY-SA 2.0

Tags : , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.